Beraten lernen

Die Lerneinheiten

Lerneinheit 1 – Zur Gruppe werden

In dieser ersten Lerneinheit werden Sie gemeinsam mit den anderen Teilnehmern zu einer Lerngruppe, die regelmäßig zusammenarbeiten wird. Hierbei geht es darum, die Zusammenarbeit zu klären und ein vertrauensvolles Klima in der Gruppe zu entwickeln.

Das sind die Schwerpunkte:

  • Sich gegenseitig kennenlernen
  • Erwartungen und Bedürfnisse klären
  • Unsere Zusammenarbeit regeln
  • Fragen klären
  • Lernpartnerschaften bilden
  • Was ist Beratung überhaupt?
  • Praxisprojekte und -beispiele
  • Wer bin ich?
    Das SIZE Success Beraterprofil

Lerneinheit 2 – Kontakt in der Beratung

Der Kontakt zum Gegenüber ist die erste Voraussetzung, um in der Beratung erfolgreich zu sein. Kontakt kommt daher vor jedem Inhalt, vor jeder Botschaft. In dieser Lerneinheit werden Sie die unterschiedlichen Kontaktmuster in der Beratung lernen und üben.

Schwerpunkte sind:

  • Zugang zum Klienten finden
  • Kontakttüren: Denken – Fühlen – Handeln
  • Kontaktmuster und Kontaktrhythmus
  • Kontakt und Energie
  • Wenn der Kontakt nicht zustande kommt oder abbricht

Lerneinheit 3 – Kommunikation in der Beratung

Nur durch Kommunikation lassen sich in der Beratung Ergebnisse erzielen. Daher muss jeder professionelle Berater auch ein professioneller Kommunikator sein.

Schwerpunkte in dieser Lerneinheit sind:

  • Kommunikation
  • Das „Was“ und das „Wie“ in der Kommunikation
  • Kommunikationsstile und Transaktionen
  • Zuhören
  • Kommunikationsstörungen
  • Grundlegende Interventionstechniken in der Beratung – Teil 1

Lerneinheit 4 – Bedürfnisse und Motivation in der Beratung

Ein guter Berater kennt die Anliegen, Bedürfnisse und Motive seiner Klienten. Wenn nicht, setzt er alles daran, sie möglichst rasch kennenzulernen. Die verschiedenen psychischen Bedürfnisse und Motive, die Menschen zur Umsetzung, zum Tun stimulieren, sind Inhalt dieser Lerneinheit:

    Psychische Bedürfnisse und Motive von Menschen Psychische Bedürfnisse erkennen und ansprechen Psychische Bedürfnisse und Beratungsbedarf Mit psychischen Bedürfnissen in der Beratung arbeiten Beratung als Energiethema

Lerneinheit 5 – Ziele und Verträge in der Beratung

Professionelle Beratung basiert auf Vereinbarungen und geklärten Zielen. Nur so kann der Berater Abwertungen der Realität und Abweichungen von vereinbarten Beratungszielen konfrontieren.

Die Schwerpunkte dieser Lerneinheit sind:

  • Ziele in der Beratung
  • Ziele klären und vereinbaren
  • Psychologische und andere Verträge in der Beratung
  • Abwertungen der Realität und „Ausblendungstreppe“

Lerneinheit 6 – Hilfreiche Rückmeldungen in der Beratung

Klienten benötigen hilfreiche, unterstützende Rückmeldungen des Beraters zu ihrem Verhalten, zu ihrem Denken und ihren Entscheidungen, um aus der Beratung unmittelbaren Nutzen zu ziehen. Gute und hilfreiche Rückmeldungen zu geben ist eine Kunst, die Sie in dieser Lerneinheit üben werden:

  • Hilfreiche Rückmeldungen geben
  • Weiterführende Rückmeldungen
  • Mit Rückmeldungen zur Klarheit beitragen
  • Aktives Handeln unterstützen
  • Interventionstechniken – Teil 2

Lerneinheit 7 – Umfeld und Bezugsrahmen in der Beratung

Beratung geschieht in der Beziehung zwischen Berater und Klient. Dabei kommt es immer wieder vor, dass sowohl das Umfeld des Klienten wie auch sein Bezugsrahmen außer Acht gelassen werden.

Wir werden in dieser Lerneinheit folgendes in den Mittelpunkt stellen:

  • Das Beratungsumfeld des Klienten
  • Beziehungen und Beziehungsmuster im Beratungsumfeld
  • Mythen, Muster und Geschichten des Klienten im Beratungsprozess
  • Bezugsrahmen des Klienten
  • Überzeugungen, Vorurteile und innere Antreiberdynamik
  • Unbewusster Lebensplan

Lerneinheit 8 – Annahmen und Strategien in der Beratung

Ein guter Berater nimmt die Informationen des Klienten zur Kenntnis und bildet sich seine eigenen Annahmen, seine Hypothesen über den Klienten und dessen Umfeld. Daraus entwickelt er seine Beratungsstrategie.

In Lerneinheit acht werden wir dazu an folgenden Themen arbeiten:

  • Durch Informationen und mit Intuition zu Annahmen kommen
  • Mit Annahmen arbeiten
  • Annahmen überprüfen und erneuern
  • Beratungspläne und -strategien entwickeln

Lerneinheit 9 – Was man in der Beratung „nie“ tun sollte

Muss Beratung immer ernst sein? Muss ein guter Berater immer alles richtig machen? Und was darf einem guten Berater niemals passieren? Zum Abschluss der Beraterausbildung wollen wir Antworten auf diese Fragen geben und gemeinsam Ihren erfolgreichen Entwicklungsprozess feiern.

Daher sind die Schwerpunkte in dieser letzten Lerneinheit:

  • Typische Fallen und Stolpersteine in der Beratung
  • Konfliktlösung im Beratungsprozess
  • Den Abschluss in der Beratung finden
  • Der Abschluss der Beraterausbildung
  • Zertifikatverleihung und feiern